18:00 - 20:00 Uhr

Kriegsende 1945 – Ein Lesemarathon. Aufzeichnungen aus den Tagen der Befreiung

Frühjahr 1945: Berlin im Ausnahmezustand. Das Ende der Kampfhandlungen war ungewiss – kaum verlässliche Informationen, viele Gerüchte und bis zum Ende die fanatischen Durchhalteparolen des Naziregimes. Das Schreiben war für viele die einzige Möglichkeit, den grauenhaften Alltag, das Gesehene und Gehörte zu verarbeiten und persönlich Rechenschaft abzulegen. Prominente Gäste und Studierende der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ tragen gemeinsam aus Tagebüchern, Briefwechseln und literarischen Quellen vor. Der Lesemarathon ist Teil des Projektes „Mai ’45 – Frühling in Berlin“. Eine Kooperation der Kulturprojekte Berlin GmbH mit dem Europäischen Haus und der Akademie der Künste Berlin.

Offene Veranstaltung
Europäisches Haus
Unter den Linden 78

Zurück