15:15 - 16:45 Uhr

VOR, MIT UND NACH DER MAUER: KUNST IN DEUTSCHLAND

Was bedeutete die Mauer für die Künste in Deutschland? Was wussten die Maler, Bildhauer, Grafiker, Medien- und Performancekünstler in Ost und West zu Zeiten der Mauer voneinander und hat sich dies nach deren Fall entscheidend verändert? Welche Künstler-Freundschaften und welche Strategien der Annäherung zwischen Personen, Galerien und Institutionen gab es und was ist daraus geworden? Und ist nicht der Fall der Mauer der Grund für den Aufstieg Berlins zum internationalen Zentrum zeitgenössischer Kunst? Über diese und andere Fragen diskutieren Künstler, Kunsthistoriker, Kuratoren, Kritiker und Schriftsteller: Leonie Baumann, Eugen Blume, Friedrich Dieckmann, Tanja Dückers, Eckehard Gillen, Jörg Herold, Christof Tannert; Moderation: Hans-Jürgen Müller, Kunstkritiker der „Welt“.

Anmeldung: info@stiftungbrandenburgertor.de

Um Anmeldung wird gebeten
Stiftung Brandenburger Tor
Pariser Platz 7

Zurück