DIE GEMEINSCHAFT DER ANRAINER AM PARISER PLATZ

Der Pariser Platz, der Platz östlich des Brandenburger Tores, lag während der deutschen Teilung inmitten der Berliner Sektorengrenze, an der Nahtstelle von Ost und West. So war der Ort Symbol der Teilung und ist seit 1989 Symbol der Vereinigung. Einst war der Platz das Entrée in die Stadt, am Beginn der Achse Unter den Linden, auf direktem Wege zum Berliner Stadtschloss. Heute ist er gleichermaßen ein politischer wie touristischer Ort. Dieser Historie fühlen sich die Anrainer des Pariser Platzes in besonderer Weise verpflichtet. So ist die Anrainergemeinschaft Pariser Platz entstanden – als ideeller Kreis aus Unternehmen, Institutionen, Botschaften und Stiftungen. Die Gemeinschaft verfolgt das Ziel, dem Platz eine inhaltliche Ausstrahlung zu geben; im Sinne seiner symbolischen Mahnung als Ort für Frieden und Freiheit.